Aktuelles

09.03.2021

Verbandsübergreifende Aktion zum Jahrestag der Pandemie

Liebe Mitglieder,
 
„es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ sagte schon einst Erich Kästner.
 
Mit dieser Nachricht möchten wir Sie über eine große geplante und verbandsübergreifende Aktion zum Jahrestag der Pandemie informieren.
 
Wie Ihnen sicherlich allen schmerzlich bewusst ist, jährt sich nächste Woche am 17.03. die erste Schließung aufgrund der Pandemie zum ersten Mal. Wir möchten Ihnen eine großartige Idee von unserem ADTV Kollegen Ramon Gechnizdjani aus Saarbrücken vorstellen und Sie und Ihre Kollegen vor Ort zum Mitmachen animieren.
 
Wir alle sehen es als eine große Chance zum Jahrestag der Pandemie medienwirksam und konzertiert auf die Situation der Tanzschulen, Tanzschaffenden sowie Bildungseinrichtungen für künstlerischen Tanz in Deutschland aufmerksam zu machen.
 
Die Idee:
Wir versuchen verbandsübergreifend möglichst viele Mitglieder / Unternehmen / Tanzschaffende (evtl. auch „Endverbraucher") zu motivieren, zum Jahrestag der Pandemie (17.03.)
 
ein Paket mit EINEM Tanzschuh und EINEM Nagel an das Bundeskanzleramt (Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin) zu schicken.

Wir versuchen eine hohe Anzahl von einzelnen (!) Paketen zu erreichen. Das Packen der Pakete und das Verschicken könnte von den Teilnehmenden einzeln ins Netz gestellt werden und in den sozialen Netzwerken entsprechend verbreitet werden. 
Gleichzeitig wird die Aktion durch Social Media Clips unterstützt. 
 
Als gemeinsamer Hashtag wird vereinbart:. #TanzschuheandenNagelhaengen
 
Zum Paket legen Sie bitte folgenden Mustertext (ausgedruckt auf IHREM Briefpapier) bei:
 
--------------------
 
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Paket schicken wir Ihnen ein Symbol unseres Schaffens und hoffentlich eine Erinnerung für Ihr zukünftiges Handeln!

Vor nun einem Jahr standen zum ersten Mal unsere Ton- und Lichtanlagen still. Seit November 2020 ist unsere Lehre mehr als eingeschränkt - unsere komplette Branche kämpft ums Überleben! Tausende von Existenzen und Arbeitsplätzen sind in Gefahr. Tanzen ist ein Teil der deutschen Kultur! Im Land der Dichter und Denker hat der „Tanz“ schon in der Historie immer einen besonderen Stellenwert in der Gesellschaft eingenommen. Sei es bei Tanzkursen, bei kulturellen Aufführungen oder bei festlichen Anlässen. Diese Tradition ist in großer Gefahr und wir bitten alle politischen Entscheidungsträger bei allen Überlegungen den TANZ nicht zu vergessen.

Die Tanzbranche trägt einen großen Teil zur mentalen und physischen Gesundheit der deutschen Bevölkerung bei! Zahlreiche Studien beweisen die positiven Auswirkungen der Bewegung zur Musik auf den menschlichen Körper und das eigene Immunsystem.

Tanzschulen, Tanzschaffende oder Bildungseinrichtungen für künstlerischen Tanz haben bereits im Frühjahr 2020 bewiesen, dass Tanzen und Tanzunterricht hygienekonform möglich sind. Tanzunterrichtsstätten sind keine Pandemietreiber. Sie sind Teil der Lösung, da sie Menschen bewegen und so vor Langzeitschäden schützen!
 
Wir schicken Ihnen einen benutzten Tanzschuh und einen Nagel. Den zweiten Schuh behalten wir bei uns, denn wir hoffen inständig, dass wir unsere Tanzschuhe nicht an den Nagel hängen müssen!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
 
--------------------
 
 
In der Hoffnung, dass sich ganz viele Mitglieder beteiligen und damit ein deutliches Zeichen setzen verbleiben wir
mit tänzerischen Grüßen
 
Dr. Jaš Otrin und Beate Vogel
 
 
Deutscher Berufsverband für Tanzpädagogik e.V.
Geschäftsstelle
Hansastr. 72
44137 Dortmund

Tel.:     +49 (0)231-545020-10