Der Berufsverband für tanzpädagogisch Lehrende im künstlerischen Tanz

Bald schon 45 Jahre für Sie da!

Der Deutsche Berufsverband für Tanzpädagogik e.V. wurde 1975 in Essen gegründet. Heute gehören ihm rund 730 Ballett- und Tanzpädagogen aus ganz Deutschland an. Damit ist der Verband der erfolgreichste und größte Zusammenschluss von Tanzpädagoginnen und Tanzpädagogen für künstlerischen Tanz, der je in Deutschland existiert hat.

Der Verband setzt sich für die Förderung der Tanzpädagogik an privaten Schulen für künstlerischen Tanz ein und führt regelmäßig an Pädagoginnen und Pädagogen gerichtete Fort- und Weiterbildungsseminare durch.
Ziel ist ein qualifizierter, gesundheitsfördernder Unterricht für alle Altersklassen und die Stärkung der Rolle privater Ballett- und Tanzschulen als Vorausbilder des professionellen Tänzernachwuchses.

Zu den Bemühungen des Verbandes um ein qualifiziertes Niveau der pädagogischen Ausbildung gehört auch der Einsatz für den Berufsschutz der Tanzpädagoginnen und Tanzpädagogen in Deutschland.

Seit der Mitgliederversammlung 2012 führt der DBfT ein Berufsregister, in dem die Mitglieder verzeichnet sind, die sich entsprechend dem Fort- und Weiterbildungskonzept des DBfT jährlich bilden und die sich auf Wunsch dort haben eintragen lassen.

Durch seine große Lobbyarbeit und die politische Arbeit für die Pädagoginnen und Pädagogen des künstlerischen Tanzes konnte der DBfT im Verhältnis zur GEMA, zur Künstlersozialkasse (KSK) und zu der zuständigen Berufsgenossenschaft deutliche, auch finanzielle, Verbesserungen für alle Ballett- und Tanzschulen erreichen.
Mitglieder des Deutschen Berufsverbandes für Tanzpädagogik e.V. profitieren zum Beispiel von einem GEMA-Rabatt in Höhe von 20%.

Der Deutsche Berufsverband für Tanzpädagogik e.V. ist Begründer des Deutschen Tanzpreises. Der Preis wird seit 1983 jährlich in Essen verliehen. Im Jahr 2005 wurde die Verleihung des Preises vom Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V. übernommen und vom DBfT als organisatorischer Partner unterstützt.
Im Jahr 2017 wurde der Deutsche Tanzpreis an den Dachverband Tanz Deutschland e.V. (DTD) als zukünftigem Träger übergeben, welcher in Kooperation mit der Stadt Essen die Preisverleihung ausrichtet. Der Preis wird gefördert durch die Stadt Essen, das Land Nordrhein-Westfalen und den Dachverband Tanz Deutschlan, welcher Mittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien einsetzt.
Einvernehmlich mit Vertretern des DBfT und den öffentlichen Förderern wird der DTD den Deutschen Tanzpreis weiter profilieren. Er orientiert sich dabei an der bedeutenden Tradition des Tanzpreises wie auch an der ästhetischen Vielfalt des Bühnentanzes aktuell. Die Verleihung des Preises bildet den Abschluss eines Tages, an dem auch traditionell die Jahresmitgliederversammlung des DBfT stattfindet.

Kinder- und Jugendförderung

Der DBfT fördert auch die tänzerische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen und unterstützt den Leistungsvergleich untereinander.
Hierzu führte der Verband bis 2013 die Norddeutschen Tanztage in Worpswede und die Internationale Sommertanzwoche in Bregenz durch.
Seit 2015 wird ein Sommertanzprogramm in Kooperation mit der Sommerakademie des Ballett Dortmund angeboten. Die Sommerakademie Junior wurde vom DBfT entwickelt und hat ihre Räumlichkeiten im Opernhaus Dortmund und im Ballettzentrum Westfalen. Sie findet jährlich in den Sommerferien statt und bietet Unterricht in zwei Niveaustufen.